Mein neues Kartenset für Teenies!
"Ich bin ich und einzigartig!"

Die heilende Wirkung meiner „Creative Medicine“

Fehlen dir manchmal die Worte?
Suchst du etwas, dass dir bei der Verarbeitung von Emotionen und inneren Konflikten hilft?
Dann hab ich etwas für dich erschaffen: meine „Creative Medicine ®“ !
Sie hilft dir bei deinem persönlichen Wachstum und stärkt das Selbstbewusstsein durch nonverbalen Selbstausdruck. Erfahre hier mehr über diese kraftvolle und bunte Medizin!

Was ist die Creative Medicine?

In der hektischen Welt von heute suchen immer mehr Menschen nach Möglichkeiten, sich zu zentrieren und bei sich anzukommen. Was wäre, wenn es dafür eine ganz wunderbare Medizin gäbe, die sogar schmeckt?

Eine faszinierende und zugleich kraftvolle Medizin ist meine Creative Medicine. Eine Mischung aus Übungen aus der Kunsttherapie, Journaling, Hypnose, Trance Meditation, dem Kartenlegen und der positiven Psychologie. Diese innovative und bunte Herangehensweise verbindet die heilende Kraft der Kunst, der Symbolkraft und Schwingung mit der Entfaltung von persönlichem Wachstum, Selbstkenntnis und einer tiefen Verbindung zum Unterbewusstsein. In diesem Blogbeitrag tauchen wir ein in die Welt meiner Creative Medicine und erfahren, wie sie die Tür zu innerer Heilung und Entfaltung öffnet.

Die Essenz der Creative Medicine

Die Creative Medicine ist mehr als nur eine künstlerische Aktivität – sie ist eine Reise zur Selbsterkenntnis und Ressourcenaktivierung. Ähnlich wie bei anderen Kreativtherapien wie Musik-, Tanz- und Theatertherapie geht es darum, die Sinne zu nutzen, um eine tiefere Verbindung zur eigenen Innenwelt aufzubauen. Die Creative Medicine eröffnet einen Raum, in dem nonverbale Ausdrucksformen wie Malerei, Plastizieren, innere und äußere Bilder, unbewusste Worte, Collagenarbeit aber auch Fotografie genutzt werden, um Gedanken, Gefühle und Emotionen auszudrücken, die oft schwer in Worte zu fassen sind.

Die Reise zur Selbstentdeckung und zum Unterbewusstsein:

Ein faszinierender Aspekt der Creative Medicine ist ihre Wirkung auf unser Unterbewusstsein. Während wir uns in den kreativen Prozess vertiefen, öffnen sich Türen zu unseren tiefsten Gedanken und Gefühlen, die normalerweise im Verborgenen liegen. Die Kunst kann als eine Brücke dienen, die es uns ermöglicht, in das Reich unseres Unterbewusstseins einzutauchen. Dadurch erhalten wir Zugang zu verborgenen Erinnerungen, inneren Konflikten und unerkannten Bedürfnissen. Dieser Zugang eröffnet uns die Möglichkeit, diese Aspekte zu erkennen, zu verstehen und schließlich zu heilen. Aber auch Symbole können „übersetzt“ werden und dadurch erhalten wir außerdem neue Informationen, die uns zu neuen Erkenntnissen im Selbstreflexionsprozess führen können. 

Heilung und Wachstum:

Die Creative Medicine ist nicht nur ein Werkzeug zur Selbstreflexion, sondern auch zur Heilung und zum persönlichen Wachstum. Indem wir unsere kreativen Fähigkeiten nutzen, können wir unsere Ressourcen aktivieren und unser Selbstvertrauen stärken. Diese Therapieform ermutigt uns, unsere eigenen Lebenswege neu zu gestalten. Wir schreiben um. Wir malen um. Wir deuten um und können uns so an unseren individuellen, neu gefundenen Zielen und Wünschen orientieren, wenn wir neue Wege gehen. Die gewonnene Selbstkenntnis und die gestärkte Verbindung zu unserer Seele, der Schöpferkraft und der eigenen Kreativität können uns dabei helfen, Resilienz aufzubauen und besser mit den Herausforderungen des Lebens umzugehen.

Ein Ausflug aus dem Alltag:

Neben den heilenden und wachstumsfördernden Aspekten bietet die Creative Medicine auch eine willkommene Auszeit vom oft stressigen Alltag. Die Zeit, die wir in kreativer Entfaltung verbringen, ermöglicht es uns, uns zu entspannen, den Geist zur Ruhe kommen zu lassen und neue Energie zu tanken. Diese Flucht aus dem Alltag kann erfrischend sein und uns helfen, einen klareren Blick auf unser Leben zu werfen. 

Glaubenssatzarbeit

„Aber ich bin nicht kreativ!“
„Ich kann nicht malen“
„Ich kann nicht schreiben“

Es ist verständlich, dass diese Sätze so viele Menschen davon abhalten könnten, die Creative Medicine mal auszuprobieren. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass die Creative Medicine nicht darauf abzielt, Meisterwerke zu schaffen. Vielmehr geht es darum, die inneren Gedanken und Emotionen im PROZESS frei auszudrücken und nicht im ERGEBNIS festhalten zu wollen. Doch wir sind schließlich Ergebnisorientiert aufgewachsen und unsere Kreativität wurde schon früh bewertet…

Selbstakzeptanz

Die Gedanken sind oft das Ergebnis von Vergleichen mit anderen oder eigenen, oft unrealistischen und mit viel Druck, geladenen Erwartungen. Doch diese Gedanken kennst du sicher auch aus anderen Lebensbereichen und nicht nur, wenn es um den inneren Selbstausdruck und die Innenwelt geht, oder?

Die Creative Medicine ermutigt uns, unsere innere Kritikerin oder unseren inneren Kritiker loszulassen und uns selbst anzunehmen, wie wir sind. Es geht darum, den Prozess zu genießen und sich auf die persönliche Reise der Entdeckung einzulassen, ohne sich von negativen Gedankenmuster abhalten zu lassen.
Und wenn du das im Kleinen, auf einem Stückchen Papier schaffst, warum solltest du es dann nicht auf der Leinwand des Lebens schaffen?

Ein sicherer Raum für Ausdruck:

Die Welt der Creative Medicine lehrt dich, dass es kein Richtig oder Falsch gibt, sondern nur die Kraft der Gestaltbarkeit.
Jeder Ausdruck, sei es ein einfaches Strichmännchen oder ein paar Worte auf Papier, hat seine eigene Bedeutung und Kraft. Der Prozess des kreativen Ausdrucks dient als Werkzeug, um unsere inneren Welten zu erforschen und uns mit unseren eigenen Gefühlen zu verbinden. Es ist ein sicherer Raum, um ohne Bewertung oder Erwartungen zu experimentieren und sich in der eigenen Einzigartigkeit zu erkennen und anzunehmen. Eine besonders wichtige Nebenwirkung dieser Creative Medicine ist der Spaß auf dieser Erkundung. Selbstliebe als Nebenwirkung tritt allerdings ganz häufig auf, darüber sollte man sich bewusst sein, bevor man diese Medizin zu sich nimmt!

Selbstliebe als Nebenwirkung

tritt allerdings ganz häufig auf, darüber sollte man sich bewusst sein, bevor man diese Medizin zu sich nimmt!

Die Kraft der kleinen Schritte:

Wenn wir die Barrieren der Selbstzweifel überwinden, können wir feststellen, dass die kleinste kreative Handlung eine große Wirkung auf unser Wohlbefinden haben kann. Selbst das simple Zeichnen von Linien oder das Notieren von Gedanken kann einen positiven Einfluss auf unser Unterbewusstsein und unsere emotionale Balance haben. Die Creative Medicine lehrt uns, dass es nicht darauf ankommt, wie „gut“ wir etwas tun, sondern darum, dass wir den Mut finden, uns auszudrücken und die Reise nach Innen anzutreten. 

Die Kombination von Ausdruck und Hypnose

Bilder haben die bemerkenswerte Fähigkeit, direkt auf unser Unterbewusstsein einzuwirken.

Hypnose kann uns Zugang zu Erinnerungen, Wünschen und sogar unentdeckten Potenzialen verschaffen.

Durch diese wunderbare Kombination von kreativen Ausdrucksformen und Hypnose können wir in diesen tiefen Raum eintauchen und die heilsame Wirkung auf unsere mentale und emotionale Balance erleben, während wir 
die inneren Bilder und Emotionen durch das Malen, Schreiben etc. sichtbar zu machen. 

Der kreative Ausdruck dieser inneren Bildern kann uns dazu ermutigen, unsere Selbsterkenntnis auf eine tiefere Ebene zu bringen und uns von inneren Begrenzungen zu befreien – eine sehr heilsamen Wirkung der „creative medicine“.

Lass uns eintauchen!

Lasst uns die Selbstzweifel beiseite legen und uns auf die wohltuende Reise der Creative Medicine einlassen. Unsere vermeintlichen Unzulänglichkeiten in Kunst oder Schreiben sollten uns nicht davon abhalten, die heilende Wirkung der Creative Medicine  zu erleben. Es geht darum, die Grenzen des eigenen Selbstausdrucks zu erweitern, in Kontakt mit unseren inneren Gedanken und Gefühlen zu treten und uns auf eine Reise der Selbstakzeptanz und persönlichen Entfaltung zu begeben. Also, lasst uns die Bedenken beiseite schieben und den Pinsel, den Stift, die Orakelkarten oder die Kamera zur Hand nehmen, um unsere eigenen kreativen Welten zu erkunden.

Journaling

Journal von anja Plattner

Ich habe Journals entwickelt, so dass du diese „creative medicine“ jeden Tag einnehmen kannst!

FLOWLife

FLOWLife ist ein großer Kurs, der dir in über 90 Kapiteln deine „creative medicine“ aufzeigt!

Retreats

Retreat-Anja-Plattner

Auf Kalymnos zeige ich dir live, wie du die „creative medicine“ in dein Leben integrieren kannst.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner